oxaion BLOG
immer auf dem Laufenden

Kategorien

Viele Unternehmen haben erkannt, dass Social-Networks die täglichen Abläufe positiv beeinflussen können. ERP-Anbieter oxaion präsentiert nun gemeinsam mit OEM-Partner i:qu „oxaion Crossfeed mobile“. Das heißt: Benachrichtigungen und Pinnwandeinträge können ab sofort auch mobil über Smartphone und Tablet abgerufen werden. Ebenso landen Einträge von unterwegs direkt in oxaion-ERP. Die Social-Business-App ist für Android-Endgeräte erhältlich und steht im Google-Play-Store als Download bereit. Auch an einer iOS-Version wird derzeit gearbeitet.

Im ERP-Umfeld sind häufig immer noch Lösungen im Einsatz, die eine digitale Anbindung an eine Social-Business-App kaum möglich machen. Moderne Anbieter haben hingegen verstanden, dass sich über eine Integration beider Welten ganze Abteilungen nahtlos miteinander verbinden lassen. Mit Crossfeed bietet ERP-Anbieter oxaion eine aufgabenorientierte Plattform für kollaborative Zusammenarbeit. Im Sinne eines Social-Business-Networks dient die Lösung als zentraler Navigationsstartpunkt für alle Unternehmensanwendungen und bringt Mitarbeiter aufgabenorientiert zusammen.

 

oxaion Crossfeed

Weniger E-Mails und Telefonate im Tagesgeschäft

Die mobile Crossfeed-Lösung ermöglicht jetzt das Lesen und Schreiben von Nachrichten über oxaion Crossfeed. Sie besitzt dabei ähnliche Funktionalitäten wie bspw. WhatsApp oder andere Messenger-Dienste. Der mobile App-Zugriff erlaubt den vollen Zugang zur oxaion-Pinnwand mit allen Favoriten oder Benutzergruppen. Beim Schreiben ist es zusätzlich möglich, Pinnwände und Benutzer in einer Nachricht zu annotieren. Eingehende Nachrichten werden auf das mobile Device gepusht, die neuen Nachrichten können dann durch Bestätigung als gelesen markiert werden. Die Zusammenarbeit bspw. von Projektteams wird durch Social-Media-Elemente wie Einzel- und Gruppenchats unterstützt, welche die abteilungsübergreifende Kommunikation erleichtern und direkt ins ERP verlagern. Der Vorteil: Jegliche Kommunikation wird in ERP zentralisiert und direkt am jeweiligen Geschäftsobjekt abgelegt.

Das sorgt für eine hohe Effizienz im Tagesgeschäft. Wenn bspw. ein externer Zulieferer ein Produkt nicht rechtzeitig fertigstellen konnte, kann der verantwortliche Mitarbeiter diese Information auf schnellste Weise mit allen anderen Abteilungen und Kollegen teilen, in direktem Bezug zum betroffenen Auftrag. Auf dem klassischen Weg hätte er dazu jeden Prozessbeteiligten antelefonieren oder per E-Mail informieren müssen.

 

Die App steht oxaion-Anwendern ab sofort im Google-Playstore zur Verfügung.
Download unter: oxaion Crossfeed

Voraussetzungen:
Die App setzt eine Verbindung zu einer oxaion Crossfeed-Installation im ERP voraus. Zusätzlich muss diese Installation durch einen entsprechenden Adapter erweitert werden. Zur Nutzung benötigen Anwender die entsprechenden Zugangsdaten.

Neue oxaion Anwender: Barkey aus Leopoldshöhe

oxaion gewinnt weiteres Medizintechnik-Unternehmen als Kunden

Die Barkey GmbH & Co. KG aus Leopoldshöhe ist ein deutsches, global tätiges Familienunternehmen, das sich auf Medizintechnik im Bereich der Wärmegeräte spezialisiert hat.
Das Produkt-Portfolio umfasst Geräte zum Auftauen bzw. Erwärmen von Plasma (FFP), Blut und Stammzellen, zum Erwärmen von Infusionen, zum Vorwärmen von Spüllösungen und Textilien sowie zum Erwärmen von Babynahrung und zum Pasteurisieren von Muttermilch. In mehr als 60 Ländern finden Barkey Geräte Anwendung in der Anästhesie, in Blutbanken, auf Intensivstationen, in Operationssälen, Aufwachräumen sowie Kinder- und Neugeborenenstationen.

2 Tage her

oxaion

**Oxaion bewirbt sich um das Forschungsprojekt KI**

Die Bundesregierung hat das Forschungsprojekt „Künstliche Intelligenz“ (KI) ins Leben gerufen mit dem Ziel die digitale Transformation durch die Unterstützung von KI-Technologien voranzutreiben. Es besteht der klare Anspruch Deutschland und Europa zu einem führenden Standort für die Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien zu machen.

In diesem Zusammenhang hat das Bundesministerium für Wirtschaft den Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ ausgeschrieben. Im Rahmen des Wettbewerbs gilt es vielversprechende Konzepte für die Anwendung von KI zu entwickeln. Die aussichtsreichsten Konzepte erhalten Fördergelder und bekommen so die tolle Möglichkeit ihr entwickeltes Konzept zu verwirklichen.

Die oxaion gmbh tritt mit den zwei starken Verbundpartnern, der AI4BD Deutschland GmbH und der Universität Paderborn an. Das Ziel ist es eine KI-Anwendung zu schaffen, die eine Reduktion repetitiver Aufgaben, die Automatisierung von Abläufen und einen leichten Zugang zu kontextspezifischen Informationen ermöglicht. Zusammen wird hart daran gearbeitet das Technologiekonzept namens Cognitive Commerce (CoCo) zu entwerfen und zu entwickeln. Einige konkrete Use-Cases wurden hierzu schon genau definiert.

Der CoCo-Verbund, konnte sich bereits gegen einen Großteil der Bewerber durchsetzen und befindet sich auf den letzten Metern vor der Entscheidung. Wir arbeiten fokussiert daran unser Ziel zu erreichen. Es gilt eine Lösung zu entwickeln, die den Erfordernissen des Mittelstands entspricht und diesem einen umfangreichen Einsatz und die Nutzung von KI ermöglicht.

Für weitere Informationen:
www.coco-project.org/
blog.oxaion.de/cognitive_computing/
... mehrweniger

Zum Facebook Post

oxaion erweitert Partnernetzwerk

Neue OEM-Partnerschaft zwischen oxaion und ABi

Die oxaion gmbh hat mit ABi (Arge Betriebsinformatik GmbH & Co. KG) einen neuen OEM-Partner gewonnen. Der Lösungsanbieter aus Filderstadt bietet mit CAP-Suite eine leistungsstarke Standardsoftware zur Konfiguration von kundenspezifischen Produktvarianten. Von der tiefen Integration in die Unternehmenssoftware oxaion werden künftig vor allem Industrieanwender mit einer Vielzahl an Produktvarianten profitieren.

Wir informieren Sie regelmäßig über neue Produktentwicklungen, Neukunden oder Veranstaltungen.
offen. flexibel. anders.
Der oxaion Newsletter.